Erkunden Sie das Sonnen­system mitten in Göttingen!

Der Planetenweg Göttingen ist eine maßstäbliche Nachbildung der Sonne und der sie umkreisenden neun Planeten. Die „astronomischen“ Entfernungen und Größen der Objekte in der Natur schrumpfen dabei auf anschauliche Verhältnisse. 2 Milliarden Kilometer im Weltall entsprechen einem Kilometer auf dem Planetenweg, der sich vom Bahnhof (Goetheallee) durch die Göttinger Innenstadt bis zum Bismarckturm erstreckt. Die Erde schrumpft in diesem Maßstab auf eine Kugel mit 6,5 Millimeter Durchmesser, während die hier 75 Meter entfernte Sonne immerhin noch stattliche 70 Zentimeter Durchmesser hat.

Entlang des Weges finden Sie in maßstäb­lichen Abständen Bronzestelen mit Text­informationen und einer Darstellung der jeweiligen Objekte im selben Maßstab. Dort erhalten Sie auch die Antworten auf die in diesem Begleitheft aufgeworfenen Fragen.

In der Natur benötigt das Licht etwa acht Stunden von der Sonne bis zum Pluto. Im Maßstab des Göttinger Planetenwegs können Sie diese Strecke in einer guten Stunde zurücklegen, also schneller als das Licht! Bis zum nächsten Fixstern müssten Sie aber selbst in diesem Modell noch mindestens ein halbes Jahr ununterbrochen halb um die Erde wandern.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.planetarium-göttingen.de, wo Sie über diese Broschüre hinaus­gehende Informationen finden!


Sponsoren

Der Planetenweg Göttingen konnte durch das großzügige und dankenswerte finanzielle Engagement zahlreicher Göttinger Firmen, Bürger und Einrich­tungen verwirklicht werden:

Amateurastronomische Vereinigung Göttingen e.V., Arkana Verlag GmbH, Dr. Henning Becker, Dr. Friedrich Bielert & Dr. Ulrich Bielert, Dr. Christine Englert-Ebert, Großmann Planung GmbH, Andreas Grummes (Cron & Lanz KG), Uwe Johan­nes Hanke, Astrid Hedergott, Cornelia Heukrodt-Matthies, Dr. Waltraud und Dr. Olaf Hillebrand, Helmut Illie, Dr. Frank Jablonski, Jürgen Kohne-Jepsen, Marion und Dr. Peter Kasten, Frank Lage, Frank Legatzki, Victor & Felix Loxen, Ulrike & Dr. Jürgen Machunsky, Dr. Malta Nieder­stadt (Rosen-Apotheke, Nörten-Harden­berg), Roswitha & Dr. Franz Ohlms, Birgit Ehling-Osse & Dr. Günter Osse, Lena Pek­run, Planet Poster Editions, Firma Rese­beck, Rolf Sammeck, Edwin Schulz, Hell­mut Schwerk (Kreuzberg-Apotheke), Ser­Net GmbH, Dr. Sjuts Optotechnik GmbH, Spar­kasse Göttingen, Dr. Eberhard Wiehr.

Träger des Projektes ist der Förderkreis Planetarium Göttingen (FPG) e. V. Die Bronzestelen und Objekte wurden von Karin und Dr. Reinhold Wittig ausgeführt.