Pluto

Pluto wurde am 18. Februar 1930 von Clyde Tombaugh auf der Suche nach einem neunten Planeten entdeckt. Aufgrund seiner stark elliptischen Bahn ist Pluto zeitweise der Sonne näher als Neptun. Im sonnenfernsten Punkt seiner Bahn befindet er sich dagegen 50mal soweit von der Sonne entfernt wie die Erde.

Im Jahre 1978 wurde sein Mond Charon entdeckt, der etwa halb so groß wie Pluto ist. Im Mai 2005 wurden mit dem Hubble-Weltraumteleskop zwei weitere, aber wesentlich kleinere Monde des Pluto entdeckt, die auf die Namen Nix und Hydra getauft wurden.

Im Januar 2006 wurde die Raumsonde "New Horizons" gestartet, die 2015 erstmals Pluto und Charon aus der Nähe erforschen soll.

Die besten Bilder von diesem entfernten Mitglied unseres Planetensystems stammen vom Hubble-Weltraumteleskop (HST), das in einer Umlaufbahn um die Erde kreist.

Nach der Entdeckung mehrerer weiterer Objekte im äußeren Sonnensystem, die ähnliche groß wie Pluto sind, hat die Internationale Astronomische Organisation auf ihrer Versammlung im August 2006 in Prag eine Neudefinition des Begriffs "Planet" beschlossen. Danach zählt Pluto künftig nicht mehr zu den klassischen Planeten sondern gehört der neuen Kategorie sogenannter "Zwergplaneten" an. Weitere Zwergplaneten sind Ceres und das Pluto ähnliche Objekt mit dem vorläufigen Namen 2003 UB313.

Wussten Sie schon ...

... wie lang ein Pluto“jahr“ ist?



Standort: Bismarckturm