Faszinierendes Weltall

Eine Vortragsreihe des Förderkreis Planetarium Göttingen e.V.
in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Göttingen.

Jeweils Dienstags um 20.00 Uhr im ZHG der Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben, Hörsaal 008 (Wegbeschreibung).
Eintritt 4,00 Euro, ermäßigt 2,50 Euro, für Mitglieder des FPG frei.

Dienstag, 24. Januar 2017: "Dawn" - eine Reise zu den großen Asteroiden 1 Ceres und 4 Vesta
Dr. Andreas Nathues, Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, Göttingen

Jenseits der Bahn des Planeten Mars aber noch innerhalb der des Jupiters bewegen sich mehr als 700.000 bekannte Asteroiden. Bei den größten handelt es sich um intakt gebliebene Protoplaneten. Die Erforschung dieser Objekte erlaubt Rückschlüsse auf die Zustände im frühen Sonnensystem und damit auf die Entstehung der Erde. Die NASA Raumsonde Dawn erreichte im Juli 2011 Vesta (Durchmesser 570 km), welche 1.5 Jahre umkreist wurde. Die Aufnahmen der Göttinger Kameras zeigen eine mehrere Milliarden Jahre alte, allerdings durch Einschläge stark verwitterte Oberfläche. Spektrale Erkenntnisse belegen, dass sich dieser Körper im Laufe seiner Entwicklung stark aufgeheizt und umgeformt hat. Im März 2015 hat Dawn dann Ceres (Durchmesser 960 km) erreicht. Dessen Oberfläche ist viel dunkler als die von Vesta und zeigt eher ursprüngliches Material. Die im Vergleich zu Vesta deutlich kleinere mittlere Dichte legt nahe, dass große Mengen Wassereis in Ceres vorhanden sind.