Faszinierendes Weltall

Eine Vortragsreihe des Förderkreis Planetarium Göttingen e.V.
in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Göttingen.

Jeweils Dienstags um 20.00 Uhr

Vorträge finden virtuell statt

Wegen der andauernden Beschränkungen für Veranstaltungen finden die Vorträge der 27. Staffel zunächst ausschließlich online statt. Alle Vorträge und die anschließende Diskussion mit den Vortragenden werden live als Zoom-Meeting gesendet. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich.

Durch Klicken auf den folgenden Link gelangen Sie in den virtuellen Vortragsraum.

(Hinweise: Der Raum ist nur während der Vortragstermine zugänglich. Die Vorträge werden aufgezeichnet. Dabei können auch Zuschauerreaktionen erfasst werden. Wenn Sie dies nicht wünschen, lassen Sie bitte Ihr Mikrofon und Ihre Kamera ausgeschaltet.)

Programmänderungen vorbehalten. Bitte beachten Sie die aktuellen Ankündigungen.


Dienstag, 13. Oktober 2020: Black is beautiful - wie schön Dunkle Materie in unser Universum passt
Dr. Jenny Wagner, Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg

Gibt es Dunkle Materie wirklich? Wir wissen weder, woraus sie genau besteht, noch wurde sie jemals direkt beobachtet. Dennoch deuten zahlreiche Beobachtungen im Universum auf ihre Existenz hin, beispielsweise Rotationsgeschwindigkeiten von Sternen in Galaxien oder Temperaturschwankungen in der kosmischen Hintergrundstrahlung. Dieser Vortrag wird die unterschiedlichen Phänomene, die für eine dunkle Seite unseres Kosmos sprechen, näher beleuchten und zeigen, wie schön diese Puzzleteile ins Gesamtbild unseres kosmologischen Standardmodells passen. Inwieweit sich die Phänomene nur in dessen Rahmen erklären lassen, wird ein Ausblick auf alternative Erklärungsideen und ihre Vereinbarkeit mit aktuellen Beobachtungsdaten zeigen.

  Das Netz an Dunkler Materie (in diesem Ausschnitt der Illustris Simulation in blau-lila gefärbt) fügt sich ins Bild der leuchtenden Materie (in rot-gelb gefärbt): unter der Annahme, dass es Dunkle Materie gibt, lässt sich eine Vielzahl von Beobachtungen der leuchtenden Materie konsistent im Rahmen des heutigen Standardmodells der Kosmologie erklären. (Bildquellen: Illustris Collaboration/Illustris Simulation, Wikimedia Commons)