Faszinierendes Weltall

Eine Vortragsreihe des Förderkreis Planetarium Göttingen e.V.
in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Göttingen.

Jeweils Dienstags um 20.00 Uhr

Vorträge finden virtuell statt

Wegen der andauernden Beschränkungen für Veranstaltungen finden die Vorträge der 27. Staffel zunächst ausschließlich online statt. Alle Vorträge und die anschließende Diskussion mit den Vortragenden werden live als Zoom-Meeting gesendet. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich.

Durch Klicken auf den folgenden Link gelangen Sie in den virtuellen Vortragsraum.

(Hinweise: Der Raum ist nur während der Vortragstermine zugänglich. Die Vorträge werden aufgezeichnet. Dabei können auch Zuschauerreaktionen erfasst werden. Wenn Sie dies nicht wünschen, lassen Sie bitte Ihr Mikrofon und Ihre Kamera ausgeschaltet.)

Programmänderungen vorbehalten. Bitte beachten Sie die aktuellen Ankündigungen.


Dienstag, 09. Februar 2021: Astronomie und Klimakrise
Dr. Victoria Grinberg, Universität Tübingen, Institut für Astronomie und Astrophysik

Astronomie beschäftigt sich mit dem Großen, dem Erhabenen: den Sternen, dem Universum. Bereits heute haben Astronom:innen Tausende Planeten um andere Sterne entdeckt und untersuchen, welche dieser Planeten Leben tragen könnten. Aber selbst wenn wir einen für menschliches Leben geeigneten Planeten finden würden, wäre er zu weit weg, um ihn wirklich zu besuchen. Unsere Erde ist einzigartig, um so mehr, wenn man sich der Dimensionen des Universums und seiner Unwirtlichkeit bewusst wird. Gleichzeitig hat Astronomie, wie jede moderne Naturwissenschaft, durchaus auch selbst einen beachtlichen ökologischen Fußabdruck. Aber nicht nur das: die Klimakrise bedroht auch sehr direkt unsere Fähigkeit, Astronomie zu betreiben, zum Beispiel durch sich verändernde Umweltbedingungen an Standorten unserer Observatorien. Der Vortrag beleuchtet daher zwei Seiten: Was können wir von der Astronomie über unsere eigene Erde und ihr Klima lernen? Und wie können wir Astronomie in dem Spannungsfeld zwischen moderner Wissenschaft und Klimakrise betreiben?